Von der Quelle bis zum Hahn

Von der Quelle bis zum Hahn

by Jürgen Schulz

So gelangt unser Trinkwasser in die rund 25.000 Dürener Haushalte

Wenn jeden Morgen knapp 100.000 Dürenerinnen und Dürener fast gleichzeitig duschen, Kaffee kochen oder sich die Zähne putzen möchten, dann können sie sich nicht nur auf sauberes und frischens Trinkwasser verlassen, sondern auch auf immer genügend Druck auf der Leitung. Damit das rund um die Uhr – und damit auch zu morgendlichen Spitzenzeiten – klappt, haben die Stadtwerke Düren bis in die Eifel Rohre für die sichere Trinkwasserversorgung gelegt.

Unser Dürener Trinkwasser erhalten wir zu mehr als 50 Prozent aus der ➊ Wehebachtalsperre. Hier im Wasserschutzgebiet wird unser Trinkwasser aufbereitet: Über verschiedene Filter werden Schwebstoffe herausgefiltert und so das Wasser gereinigt.  Über eine rund 14 Kilometer lange Leitung gelangt das Dürener Trinkwasser dann zum ➋ Wasserwerk Obermaubach.

Weitere Quellen sind die Brunnen in der ➌ Dr.-Overhues-Allee sowie in ➍ Ellen. Für den Ortsteil Derichsweiler beziehen wir unser Trinkwasser aus ➎ Langerwehe. Zudem liefert einen Teil des Trinkwassers das ➏ Wasserwerk Concordia Kreuzau zu.

Im ➋ Wasserwerk Obermaubach kann beim Ausfall einer der anderen Quellen oder bei erhöhtem Wasserbedarf auch Trinkwasser aus der ➐ Rur entnommen werden.

Von dort aus erfolgt die Verteilung des Dürener Trinkwassers über zwei Wege bis nach Düren: Der ➑ Wasserspeicher Hemgenberg (5.000 m3) versorgt die Ortsteile Berzbuir und Kufferath, die höher gelegenen Straßen von Birgel sowie die südöstlichen Randgebiete von Düren.

Über unsere ➒ Hauptleitung (70 cm ø) gelangt der größte Teil des Dürener Trinkwassers zum ➓ Wasserspeicher am Annakirmes platz (10.000 m3). Von dort aus wird unser Trinkwasser mit großen Pumpen in die übrigen Ortsteile von Düren und Teile von Merzenich transportiert.

In beiden Wasserspeichern (➒ + ➓) sinkt über den Tag der Wasserspiegel. Nachts, wenn weniger Wasser verbraucht wird, füllen wir die Speicher automatisch wieder auf. So steht rund um die Uhr allen Dürenerinnen und Dürenern immer genug Trinkwasser

Jürgen Schulz

Leiter Kommunikation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.