SWD-Projekt: Das Regenwald-Projekt in Mato Grosso, Brasilien

SWD-Projekt: Das Regenwald-Projekt in Mato Grosso, Brasilien

by Annika Bremen-Chaitas

In den Wäldern der Eifel haben viele von euch bestimmt schon tolle Wanderungen unternommen und gleichzeitig die herrliche Natur genossen. Aber auch wenn Regen hier in der Region kein unbekanntes Phänomen ist – von einem ,,Regenwald“ können wir wohl noch nicht sprechen ;-). Dahin führt uns jedoch das heutige Klimaschutz-Projekt. Genauer gesagt nach Mato Grosso, Brasilien. Hier konnte durch den Verkauf von CO₂-Klimaschutzzertifikaten bereits einiges bewegt werden. In den kommenden Jahren unterstützen nun auch die SWD.

Über das Projekt

Die Situation der Regenwälder bereitet Klimaforschern seit vielen Jahren Sorge. Durch landwirtschaftliche Rodung und illegale Abholzung in den vergangenen Jahrzehnten ist die wertvolle Tier- & Pflanzenwelt des Amazonas schwer gefährdet. Und das hat direkte Auswirkungen auf unser Klima – denn die Regenwälder binden das klimaschädliche Gas CO2. Das SWD-geförderte Projekt setzt sich daher für die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Regenwälder ein.

Seit Projektbeginn im April 2009 wird die zur Farm Florestal Santa Maria gehörende Nutzungsfläche nachhaltig bewirtschaftet. Die strengen Auflagen des international anerkannten Forest Stewardship Council (FSC) sorgen dafür, dass dabei wirtschaftliche Nutzung und Klimaschutz im Gleichgewicht bleiben. Dies geschieht insbesondere durch Aufforstung, also dem Anpflanzen neuer Bäume auf der riesigen Fläche. Dieses zukunftsorientierte Handeln ist aufwändig, aber zahlt sich aus. Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz gehen in Florestal Hand in Hand. Dadurch kann hier eine große Menge an Kohlenstoffdioxid eingespart und gebunden werden.

Doch nicht nur die Atmosphäre profitiert vom Projekt: Der Regenwald in Mato Grosso ist ein wichtiges Wasser-Einzugsgebiet für das Umland. Die ergriffenen Maßnahmen stabilisieren die lokalen Wasserkreisläufe. Durch die Erhaltung und Pflege des Waldes werden Trinkwasser­reserven geschützt und die eigenständige Regeneration des Ökosystems ermöglicht.

Der schonende Umgang mit den natürlichen Rohstoffen ist ein voller Erfolg. Das gesamte Gebiet profitiert davon, auch über die Grenzen der Farm Florestal Santa Maria hinaus. Die Projektleiter versuchen daher, auch weiteren Landbesitzern in der Umgebung die Notwendigkeit des nachhaltigen Wirtschaftens zu vermitteln. Bisher wurden durch das Projekt über 330 neue Arbeitsplätze geschaffen. Darüber hinaus entstanden Programme zur Aus- und Weiterbildung der lokalen Bevölkerung. Umweltschutz, wirtschaftliche Entwicklung und der nachhaltige Umgang mit Ressourcen werden so fest in der Region verankert.

Die klimaneutrale Erdgasversorgung der SWD

Durch den Kauf von CO₂-Zertifikaten bieten wir unseren Kunden eine klimaneutrale Erdgasversorgung, indem wir weltweit klimafreundliche Projekte unterstützen. Klimaschutz und ökologische Verantwortung kennen nun einmal keine Grenzen.

Für uns bedeutet Umweltschutz, uns dort zu engagieren, wo wir viel bewirken können. Ob nun direkt vor der Haustür im Nationalpark Eifel mit dem Bergwaldprojekt, oder eben in Mato Grosso, Brasilien: Wir sind dabei!

Annika Bremen-Chaitas

Online Marketing Managerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.