Spurensuche im Netz

Spurensuche im Netz

by Markus Niederhöfer

Ohne Strom läuft nichts. Für die sichere und einwandfreie Versorgung in Düren sind die Leitungspartner rund um die Uhr im Einsatz. Oftmals unbemerkt, lösen sie jeden Fall von Stromstörung.

Es ist eine stürmische Januarnacht, als der Monitor in der Schaltzentrale der Leitungspartner eine kurze Stromstörung anzeigt – dann verschwindet sie wieder. Die Experten sind alamiert. Sie überwachen das Netz rund um die Uhr und gehen jeder noch so kleinen Störung auf den Grund. Wie in diesem Fall, bekommen die Haushalte davon in der Regel gar nichts mit. Denn zu dem Zeitpunkt ist die Störung zu gering und beeinflusst nicht die Stromzufuhr. Bevor es soweit kommt, muss der Fehler behoben werden. Diesmal gestaltet sich der Fall als besonders knifflig …

Die ersten Auswertungen der Spuren ergeben, dass es sich höchstwahrscheinlich um einen Fehler an einer Leitung oder einer der Schaltanlagen handelt. Da die Störung nur in unreglmäßigen und kurzen Abständen auftritt, lässt sie sich nicht wie sonst auf Anhieb lokalisieren. Das stellt das Expertenteam vor eine Herausforderung. Schließlich befinden sich in dem abzusuchenden Einsatzgebiet zwölf Ortsnetzstationen und diverse Leitungen.

Auf Verfolgungsjagd

Um herauszufinden, wo sich der Fehler im Netz versteckt und was ihn verursacht hat, machen sich die Fachleute der Leitungspartner modernste Technik zu Nutze. Mithilfe von mobilen Messgeräten, einer permanenten Überwachung der Stromzufuhr und dem notwendigen Expertenwissen grenzen sie das betreffene Areal Stück für Stück ein. Immer wieder müssen sie abwarten, ob ein Eingriff erfolgreich war. So zieht sich die Verfolgungsjagd einige Zeit hin. Aber dann, nach einer spannungsreichen Suche, kommen sie dem Täter auf die Schliche. Ein winziger Riss im Kabel hat die Störungen verursacht. Die Experten sprechen in diesem Fall von einem Erdschlusswischer. Dieser entsteht, wenn ein Leiter direkten Kontakt zum Boden hat. Das Kabel wird ausgetauscht und der Strom fließt ohne Strörungen weiter. Dieser Fall ist abgeschlossen.

Profis bei der Arbeit

Stromausfälle sind in Deutschland dank zuverlässiger Netze sehr selten. Auch die Kunden der Stadtwerke Düren können sich darauf verlassen, dass Energie da ist, wenn sie gebraucht wird. Während beispielsweise in Frankreich Verbraucher im Durchschnitt über 50 Minuten im Jahr ohne Strom ausharren müssen, sind es in Düren gerade einmal circa 4,6 Minuten. Darauf ruht sich der Netzbetreiber jedoch nicht aus: Stetig investieren die Leitungspartner in die Instandhaltung und den Ausbau der Netze. So sind sie auch den neuen Herausforderungen, die zum Beispiel erneuerbare Energien mit sich bringen, gewappnet.


→ WAS TUN BEI STROMAUSFALL?

Auch im sichersten Netz können Störungen auftreten. Gründe hierfür sind zum Beispiel Bauarbeiten, Witterungsbedingungen oder Schwankungen im Stromnetz. Manchmal dauern die Ausfälle nur Millisekunden, in den seltensten Fällen sind die Haushalte in Deutschland längere Zeit ohne Strom. Kommt es doch einmal zum ungeplanten Stromausfall, kontrollieren Sie, ob nur Teile des Hauses oder auch die Nachbarn betroffen sind. Größere Ausfälle melden Sie unserer Störungshotline (unten).
Elektrogeräte, die vorher eingeschaltet waren, sollten dringend ausgeschaltet werden – um Schäden zu vermeiden, wenn der Strom wieder da ist (z.B. Bügeleisen, Herd). Ist nur das eigene Haus betroffen und wurden Sicherungen oder Schutzschalter ausgelöst, diese wieder einschalten und nach und nach die zur Zeit des Ausfalls angeschalteten Geräte aktivieren. So kann herausgefunden werden, ob ein defektes Gerät den Ausfall verursacht hat.
Beschädigte Kabel, Stecker oder Sicherungen nur vom Elektroexperten reparieren lassen.

Leitungspartner GmbH Störungshotline: 0800 4865-111
www.leitungspartner.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.