Smart, emissionsarm, elektrifiziert – Der Fuhrpark der SWD

Smart, emissionsarm, elektrifiziert – Der Fuhrpark der SWD

by Sevda Taskiran

Seit Anfang 2018 haben die Stadtwerke Düren ihren Fuhrpark digitalisiert. Aufgaben, die in vielen Fuhrparks noch mit Papierarbeit erledigt werden, löst jetzt die smarte Technik automatisch. Das reduziert Aufwände – und öffnet neue Möglichkeiten für effiziente und ökologische Auslastung. Eine große Rolle spielt dabei auch der wirtschaftliche Einsatz zukunftsfähiger Antriebsarten wie Elektrizität und Wasserstoff.

Digitales Fuhrparkmanagement automatisiert und vereinfacht

Die größte Herausforderung bei der Einführung einer digitalen Fuhrpark-Steuerung ist wohl die Auswahl des richtigen Programms für den eigenen Bedarf. Denn der Markt ist groß, und es gibt viele Faktoren für die Entscheidung. Bei den Stadtwerken fiel diese Anfang 2018. Nachdem das neue Softwareprogramm anderthalb Jahre getestet wurde, laufen die digitalen Prozesse jetzt wie am Schnürchen. “Die Probezeit ist vorbei.” sagt Achim Bertram, Fuhrparkmanager der Stadtwerke Düren.
Die digitale Steuerung automatisiert und vereinfacht: Sie hat alle Fahrzeugparameter im Blick und kann so Services planen, an Wartungen erinnern, Störungen auslesen, und natürlich die Auslastung der Fahrzeuge ideal berechnen. Verfügbarkeit, Reichweite und Zustand der Fahrzeuge können ich Echtzeit erfasst werden und helfen bei der Bereitstellung der Fahrzeuge.
Auch Pflichten wie die Führerscheinkontrolle der Fahrer werden erleichtert. Mithilfe von RFID-Chips können die Mitarbeiter an die Kontrolle erinnert und die Führscheine automatisch ausgelesen werden. Auch das Fahrtenbuch wird elektronisch geführt – bei den Stadtwerken allerdings ohne GPS-Tracking: “Uns geht es nicht um Kontrolle, sondern um Entlastung.” erklärt Achim Bertram.

Ökologisch und emissionsarm mit E-Mobilität und Wasserstoff

Entlastet werden durch die Digitalisierung nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Umwelt. Das gilt insbesondere im Zusammenspiel mit Elektromobilität und anderen alternativen Antriebsquellen. Denn mithilfe der digitalen Erfassung sieht man nicht nur auf einen Blick, wie weit man kommt und wieviel Energie bei den Fahrten verbraucht wird. Man kann auch direkt ablesen, was die ökonomischste und ökologischste Fahrzeugwahl für die jeweilige Strecke und Auslastung ist.
Bei Kurzstrecken sind das meist eher Elektrofahrzeuge, bei einer Dienstreise oder Lastentransporten auch mal ein Hybrid. Achim Bertram erklärt: “Besonders bei Lastentransporten im Stadtverkehr ist Elektromobilität nicht immer wirtschaftlich. Die Massen an jeder Ampel in Bewegung zu bringen braucht hohe Energiespitzen. Ein Akku ist da schnell leer, und als Stadtwerke müssen wir ja auch Versorgungssicherheit garantieren.”
Doch auch hier ist alles nur eine Frage der Zeit. “Im Lastenbereich liegt die Zukunft im Wasserstoffantrieb.” so Bertram. Dabei wird der Strom in einer Brennstoffzelle mithilfe von Wasserstoff direkt an Bord produziert und dem Elektromotor als Antriebsenergie bereitgestellt. So kann das das Fahrzeug lokal emissionsfrei fortbewegt werden.

Die smarte E-Flotte – Pilotprojekt für Dürener Unternehmen

Bereits seit 2010 setzen die Stadtwerke auf E-Mobilität. “Unsere Fuhrparkstrategie ist, so weit wie möglich zu elektrifizieren.” verrät Bertram. Schon jetzt haben die Stadtwerke Düren mit 20 elektrifizierten Fahrzeugen die wohl größte E-Flotte im Kreis. Davon besitzen 12 Fahrzeuge einen batterieelektrischen und 8 einen hybriden Antrieb.
Die langjährige Erfahrung im Management von elektrifizierten Fahrzeugflotten geben die SWD auch gerne weiter. So lief im letzten Jahr ein Pilotprojekt, um Dürener Unternehmen den Einstieg in die E-Mobilität zu erleichtern: Dabei sammelten B2B Partner aus Industrie und Gesundheitswesen erste Erfahrungen mit E-Fahrzeugen in der eigenen Flotte, ganz ohne Aufwand oder Risiko. Sowohl die Elektro-Fahrzeuge als auch das Flottenmanagement wurden von der SWD gestellt. Die Mitarbeiter konnten die Fahrzeuge ganz einfach digital buchen. Auch für Wäsche, Reinigung und Laden der Fahrzeuge sorgten die Stadtwerke Düren.
Wer seinen Fuhrpark elektrifizieren will, findet bei den Stadtwerken aber auch reguläre Unterstützung. Dazu gehört die Beratung in energietechnischen und -rechtlichen Fragen genau so wie der Service rund um die Infrastruktur. Installiert man eine Wallbox oder lohnt sich eine unternehmenseigene E-Ladesäule? Welche Möglichkeiten gibt es, den notwendigen Strom möglichst effizient und umweltfreundlich zu erzeugen oder zu beziehen?

Sie wollen Elektrofahrzeuge in Ihrem Fuhrpark einführen? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Ihre Ansprechpartner

Janina Heinecke
Key Account Managerin
Tel: 02421 126 – 205
E-Mail: janina.heinecke@stadtwerke-dueren.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.