Der Klimaheld fragt nach: Regionaler Grünstrom – Was ist das?

Der Klimaheld fragt nach: Regionaler Grünstrom – Was ist das?

by Annika Bremen-Chaitas

SWD-Lokalpatrioten und -Komfortfreunde erhalten echten Ökostrom aus der Region – unseren „Regionalstrom“. Doch was ist Regionalstrom eigentlich genau? Und welche Vorteile hat er? Der SWD-Klimaheld fragt bei unserer Produktentwicklerin Anja Lüßem nach.

SWD Klimaheld nachdenklich mit Fragezeichen in SprechblaseKlimaheld: Anja, alle Privat- und Gewerbekunden der Stadtwerke Düren erhalten ja bereits ohne Ausnahme Ökostrom. Was ist denn jetzt eigentlich der Unterschied zu Regionalstrom?

Anja Lüßem: Unser Regionalstrom ist natürlich auch waschechter Ökostrom. Aber er kommt tatsächlich aus der Region. Und zwar aus Anlagen die im Kreis Düren, oder maximal 50 km von unseren Kunden entfernt stehen. Deshalb also „Regionalstrom“.

Klimaheld: Ökostrom ist ja schon eine saubere Sache, aber was ist denn der Vorteil davon, wenn er aus der Region kommt?

Anja Lüßem: Erst einmal förderst du mit dem Bezug von Regionalstrom die Erzeuger von grüner Energie bei dir vor Ort. Die können sicher sein, dass die Energie, die sie produzieren auch in das Netz eingespeist und verbraucht wird.

Langfristig kann das dazu führen, dass mehr regionale Anlagen zur Energieerzeugung gebaut werden. Dadurch werden die Netze entlastet und es müssen weniger große Stromtrassen gebaut werden. Damit treiben wir die Energiewende hier in Düren bewusst voran.

Außerdem schafft die lokale Energieerzeugung natürlich auch Arbeitsplätze in der Region. Und das kommt ja wirklich uns allen Zugute.

Klimaheld: Woher kommt der Regionalstrom der Stadtwerke Düren?

Anja Lüßem: Bei dem Regionalstrom, den alle unsere Kunden in den Tarifen SWD-Lokalpatriot und SWD-Komfortfreund erhalten, handelt es sich um Strom aus Sonnenenergie. Sie wird in sechs Anlagen in der Region, unter anderem im Solarpark Inden, produziert und exklusiv von uns für unsere Kunden aufgekauft.

Klimaheld: Produzieren diese Photovoltaikanlagen in unseren Breitengraden denn überhaupt ausreichend Strom für all die Kunden?

Anja Lüßem: Ja, tatsächlich. Denn Photovoltaikanlagen produzieren ja nicht nur Strom, wenn die Sonne wirklich strahlend scheint. Auch bei bewölktem Wetter wird Energie erzeugt. Insgesamt erreichen die Anlagen deren Strom wir einkaufen einen Ertrag von ca. 6350.000 kWh Strom im Jahr.

Klimaheld: Warum bekommen dann nicht all eure Kunden den tollen Regionalstrom?

Anja Lüßem: Aktuell ist das leider noch nicht möglich, weil es dafür einfach nicht genügend Anlagen in der Gegend gibt. Unsere Kollegen von der Rurenergie, planen aber schon fleißig weitere. Wir hoffen, dass wir irgendwann tatsächlich alle unsere Kunden mit grünem Strom aus unserer Region versorgen können.

Klimaheld: Vielen Dank Anja! Jetzt verstehe ich das deutlich besser.

Habt ihr noch Fragen zu unserem Regionalstrom? Hinterlasst doch einfach einen Kommentar unter diesem Blogeintrag!

Annika Bremen-Chaitas

Online Marketing Managerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.