Mini-Maibaum für zuhause

Mini-Maibaum für zuhause

by Markus Niederhöfer

Wie so vielen Veranstaltungen in der Region, macht der Coronavirus in diesem Jahr auch den Maifesten und seinen Gebräuchen einen Strich durch die Rechnung. Wie ihr Euch trotzdem Frühlingsgefühle ins Haus holt, zeigen wir Euch mit einer Bastelanleitung für einen eigenen, kleinen Maibaum für den Garten oder Balkon.

Jahrhunderte altes Brauchtum

Mainacht, Maibäume, Maikönige – der fünfte Monat des Jahres ist – vor allem im Rheinland – ein ganz besonderer. Bereits seit dem 16. Jahrhundert existieren zahlreiche Traditionen, die sich von Region zu Region, teilweise sogar von Dorf zu Dorf, stark unterscheiden können. Auch im Kreis Düren sind über 20 Maigesellschaften ansässig, die mit ihren eigenen Ritualen und Dorffesten normalerweise für einen farbenfrohen Frühlingsauftakt sorgen, bei dem kräftig gefeiert wird. Fest steht jedoch, dass es in diesem Jahr angesichts der Coronavirus-Pandemie wohl keine Maifeste in großen Stil geben wird, und auch auf viele weitere Bräuche im Mai muss verzichtet werden.

Mai-Stimmung trotz Kontaktverbot

Auch wenn Feierfreudige im Mai dieses Jahr nicht auf ihre Kosten kommen, gibt es doch Möglichkeiten, zumindest teilweise das Brauchtum am Leben zu halten. Mit einem selbst gemachten Maibaum im Kleinformat zum Beispiel. Der eignet sich, versehen mit einer netten Botschaft, auch ideal zum Verschenken. Ein kleiner Maibaum im Topf macht was her – ein echter Hingucker auf dem Balkon, im Garten oder in der Wohnung. Traditionsgemäß nimmt man eine junge Birke, alternativ geht es aber natürlich auch mit jedem anderen Baum. Wer es nicht so groß mag, kann genauso gut einen Zweig mit ein paar Bändern schmücken und in eine Vase stellen. Allerdings müssen auch diese Bäume Ende Mai wieder abgeholt werden, sonst ist das – dem Brauch gemäß – schlecht für die Beziehung. Wie Ihr dieses Schmuckstück ganz einfach selber bastelt, zeigen wir Euch hier.

Anleitung für den Mini-Maibaum

Das braucht Ihr:
eine kleine Birke im Topf (alternativ: einen Birkenzweig in einer Vase)
Kreppband in verschiedenen Farben
Schere
Wickeldraht

Bunt geschmückter Maibaum

Quelle: Grönert / ksta.de

Das Prinzip ist einfach: mit der Schere schneidet Ihr zunächst die bunten Kreppbänder zurecht. Anschließend hängt ihr die Bänder entweder über die einzelnen Zweige oder befestigt sie mit Wickeldraht. Der Kreativität sind beim Schmücken keine Grenzen gesetzt: Ihr könnt mehrere Kreppbänder mit Draht als sogenannte „Plüme“ zusammenbinden, die Bänder flechten oder auch mit der Schere Muster hineinschneiden. Empfehlenswert ist auf jeden Fall, wasserfestes Band zu nehmen, damit die Hauswand nachher nicht bunt ist. Zu kaufen gibt es Päckchen mit mehreren Farben z.B. in Hobby- und Bastelgeschäften.

Anleitung für die Krepppapier-Rosette mit Botschaft

Wer plant, seine(n) Liebste(n) mit einem selbstgemachten Mini-Maibaum zu überraschen, kann diesen mit einer Krepppapier-Rosette versehen, auf der der Namen der/ des Angebeteten oder eine individuelle Botschaft steht. Diese lässt sich dann am Zweig/ Stamm mithilfe von etwas Draht oder Kleber befestigen.

Das braucht Ihr:
Krepppapier
Schere
Kleber
Tacker
Fotokarton
Edding

Schritt 1
Schneidet einen breiten und einen schmalen Kreppapierstreifen.

Schritt 2
Schneidet oder stanzt drei gleichgroße Kreise aus Fotokarton.

Schritt 3
Legt beide Krepppapierstreifen aufeinander und tackert diese in regelmäßigen Abständen auf dem Fotokarton, schiebt dabei das Krepppapier immer wieder zusammen, damit sich schöne Rüschen ergeben.

Schritt 4
Tackert einen Bindfaden o.ä. zur Befestigung mit an.

Schritt 5
Klebt die 2 übrigen Kreise über den getackerten Kreis, damit die Tackernadeln verdeckt werden.

Schritt 6
Beschriftet die Rosette mit einer Maibotschaft und befestigt sie anschließend an Eurem Maibaum/Maizweig.
Quelle: knauber-freizeit.de//ideen/kreativ-tipp-krepppapierrosette/

So habt ihr eine ideale Ergänzung für euren Mini-Maibaum. Viel Spaß beim Basteln und Verschenken!

Markus Niederhöfer

Auszubildender E-Commerce

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.