In Zukunft elektrisch

In Zukunft elektrisch

by Magdalena Bilzer

Elektroautos finden ihren Markt – langsamer als zunächst erwartet. Doch ihre Vorteile in Sachen Umwelt überzeugen. Die Stadtwerke Düren engagieren sich, der Region zuliebe.

Mit Umbauten fing es an. Die ersten Elektroautos starteten vor einigen Jahren in Kleinstserien. Doch innerhalb kurzer Zeit hat sich der Markt gründlich geändert: Nahezu alle großen Hersteller haben die Marktchancen von Elektrofahrzeugen für sich entdeckt und investieren in diese zukunftsweisende Technologie. So gibt es inzwischen viele attraktive Modelle, 2018 und 2019 werden weitere vorgestellt. Keinesfalls möchte die Automobilwirtschaft kleinen Nischenanbietern und erfolgreichen Start-ups das Feld überlassen.

Und der Fahrstrom? Elektroautos können ihre Umweltvorteile dann voll ausspielen, wenn sie mit Strom aus Erneuerbaren „betankt“ werden. Für die Stadtwerke Düren als Energieversorger vor Ort eine klare Aufgabe: Elektromobilität ist ein Teil der Energiewende. Die Fahrzeuge tragen zur CO2-Minderung bei, das entlastet vor allem die Umwelt in Ballungsräumen. Gleichzeitig fördern sie einen umweltfreundlicheren Strommix. Statt fossile Energieträger zu verheizen, sind Wasser, Wind und Sonne die Kraftspender für den Verkehr der Zukunft.

Überall laden

Die Stadtwerke Düren sehen es als ihre zentrale Aufgabe, für eine Ladeinfrastruktur zu sorgen: Sechs Ladestationen mit je zwei Ladepunkten gibt es bereits, weitere sind in Planung. Neben der öffentlichen Infrastruktur etabliert sich eine halböffentliche, etwa in Hotels und Supermärkten. Und natürlich bei Unternehmen: Die Stadtwerke Düren beraten Gewerbekunden individuell, die ihre Firmenflotte ganz oder teilweise auf Elektrofahrzeuge umstellen.

Gute Erfahrungen

200 bis 300 Kilometer beträgt die nominelle Reichweite gängiger Elektroautos. 400 bis 500 werden sich bis 2020 als Standard etablieren. Für Privatfahrzeuge reicht das vollkommen aus. Sie fahren im Schnitt nur 40 bis 60 Kilometer täglich. Auch für gewerblich eingesetzte Fahrzeuge, etwa Taxen, Lieferdienste und Service-Fahrzeuge, genügt die gebotene Reichweite. Sie sind in der Regel etliche Stunden, meist auf Kurzstrecken, unterwegs. Im Bedarfsfall lassen sich an einer Ladestation je nach Fahrzeug 60 bis 80 Prozent Reichweite in einer halben Stunde nachladen.

Die Stadtwerke Düren setzen seit 2010 Elektrofahrzeuge in ihrem Fuhrpark ein. Bereits zehn Fahrzeuge mit einer jährlichen Kilometerleistung von insgesamt 60.000 Kilometern gehören zur Flotte. Die bisherigen Erfahrungen sind positiv. Gerade auf kurzen Strecken spielen sie ihre Effizienzvorteile aus. In Ballungsräumen fallen die Umweltvorteile besonders ins Gewicht: Lokale Emissionen werden vermieden. Seit „Dieselgate“ kommen auch Handwerksunternehmen und Flottenbetreiber ins Grübeln: Was sind Dieselautos, die man heute anschafft, in einigen Jahren noch wert? Werden demnächst Fahrverbote unvermeidlich? Sowohl aus wirtschaftlichen Gründen wie unter den Gesichtspunkten „Umwelt und Klima schützen“ leuchten die Vorteile von Elektroautos ein.

Stadtwerke helfen

Für die Anschaffung eines Hybrid- oder eines reinen Elektrofahrzeugs ist der Zeitpunkt günstig: Der Bund und die Hersteller zahlen eine attraktive Umweltprämie. In Verbindung mit dem Ausmustern eines alten Diesels lohnt sich das. 10.000 Euro und mehr kann der Kostenvorteil betragen!

Wenden Sie sich bei allen Fragen zur Elektromobilität an Ihren persönlichen Ansprechpartner bei den Stadtwerken Düren. Er hilft Ihnen gern weiter.

Ihre Ansprechpartner

Janina Heinecke
Key Account Managerin
Tel: 02421 – 126 205
E-Mail: janina.heinecke@stadtwerke-dueren.de

Sascha Ternes
Key Account Manager
Tel: 02421 – 126 396
E-Mail: sascha.ternes@stadtwerke-dueren.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.