Ferien fürs Klima

Ferien fürs Klima

by Grit Piepers

Es müssen nicht immer ferne Ziele sein. Auch in Deutschland erleben Urlauber erstaunliche Abenteuer – und schonen die Umwelt durch kurze Anfahrtswege. Tipps für nachhaltiges Reisen.

Träumen Sie auch manchmal von exotischen Reisezielen wie Neuseeland oder Hawaii? Aber Ihnen fehlen die Zeit oder das Geld für teure Fernreisen? Um atemberaubende Landschaften zu erkunden, müssen Sie keine weiten Flüge buchen. Ob der Eibsee in Bayern, das Hohe Venn in der Eifel oder der Heringsdorfer Strand auf Usedom – Deutschland bietet malerische und spannende Reiseziele. Schöner Nebeneffekt: Der kurze Reiseweg entlastet die Umwelt. Wer statt dem Flugzeug Bus oder Bahn nimmt, verursacht nur einen Bruchteil des Kohlendioxidausstoßes.

Was man als Tourist tun kann

Eine Flugreise lässt sich nicht vermeiden? Dann können Sie die CO2-Emissionen Ihrer Reise ausgleichen. Klimainitiativen wie atmosfair rechnen den beim Flug anfallenden CO2-Ausstoß in einen Geldbetrag um, der an Klimaprojekte gespendet wird. Das sollte aber nur eine Notlösung sein. Denn am besten für die Umwelt ist es, Schadstoffe gar nicht erst zu produzieren.

Das gilt auch für Fahrten am Urlaubsort. Nehmen Sie statt eines teuren Mietwagens besser öffentliche Verkehrsmittel oder das Rad, um Ihr Reiseziel zu erkunden. Testen Sie einheimische Restaurants und Geschäfte, die regionale Speisen und Waren anbieten. So tauchen Sie in fremde Kulturen ein und fördern die lokale Wirtschaft.

Klimaanlagen in Hotels sind einer der größten Stromfresser: Schalten Sie sie ab oder auf niedrige Stufe, wenn Sie Ihre Unterkunft verlassen. Viele Hotels bieten außerdem an, Handtücher erst zu wechseln, wenn es gewünscht wird – das spart Energie und Wasser.

Bei der Suche nach nachhaltigen Urlaubsangeboten helfen Reisesiegel. TourCert berücksichtigt zum Beispiel ökologische und soziale Kriterien von Reiseveranstaltern, -büros und Unterkünften.

Quelle: blog.nomad-reisen

Quelle: blog.nomad-reisen

 

Kriterien sind hier zum Beispiel:

  • Unterstützen Sie die lokale Wirtschaft durch Partnerschaften mit lokalen Anbietern?
  • Welche Interessensgruppen sind relevant und welche bisher untergegangen?
  • Wie kann der Dialog mit den Anspruchsgruppen verbessert werden?
  • Wie bewerten Ihre Geschäftspartner die Zusammenarbeit mit Ihnen?
  • Werden klimafreundliche Verkehrsmittel für die An- und Abreise empfohlen?
  • Bieten Sie klimafreundliche Verkehrsmittel vor Ort an?
  • Werden die Gäste über nachhaltige Angebote informiert?
  • Wird die einheimische Bevölkerung in die Tourismusentwicklung integriert?
  • und viele mehr….

 

Viabono fördert nachhaltig geführte Hotels, Naturparks oder Campingplätze. Die Ökostandards der zertifizierten Anbieter werden regelmäßig kontrolliert. Außerdem lohnt es sich, bei der Suche nach Bio-Hotels Ausschau zu halten: Sie gehen sparsamer mit Ressourcen um, reduzieren Müll und servieren beim Essen bevorzugt regionale Küche. So macht Reisen Spaß und schont die Umwelt. Wie wäre es zum Beispiel mit dem “Kuscheltage” Angebot vom Schwarzwaldhotel Tanne Tonbach Hotel. Das alles ohne schlechtes Gewissen.

Quelle: viabono

 

Habt Ihr noch Tipps für Reiseziele oder Ideen das Klima während der Reise zu schützen?

 

Grit Piepers

Online Marketing Managerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.