Ein Tag im Leben eines Dürener Wassertropfens

Ein Tag im Leben eines Dürener Wassertropfens

by Grit Irmscher

Wusstest du, dass unter dem Annakirmesplatz gar kein Boden ist, sondern zwei riesige Schatzkammern? Sie sind 33 Meter im Durchmesser, und bewahren eines der kostbarsten Güter, die Düren hat: das Trinkwasser. Oft nehmen wir es gar nicht bewusst wahr, dabei begleitet uns Wasser jeden Tag durch unser Leben. Zum Weltwassertag am 22. März wollen wir es genau andersrum machen. Diesmal begleiten wir einen Tag lang das Wasser! Hier erfährst du, was ein Dürener Wassertropfen auf seiner abenteuerlichen Reise bis in deinen Wasserhahn erlebt:

Wehebachtalsperre – hier geht’s los

Guten Morgen! Gerade in der Wehebachtalsperre aufgewacht. Schön hier, ein echtes Eifel-Paradies. Aber ein bisschen langweilig. Ich glaub ich verdunste mal – oder noch besser, ich mach’ mich auf den Weg in die Stadt!

Aber erstmal frisch machen, drüben im Wasseraufbereitungswerk am Damm. Ich hüpfe in den Entnahmeturm und gönne mir eine mehrstündige Wellnesskur, um auch die letzten Bakterien rauszufiltern. Eigentlich bin ich von Natur aus ziemlich sauber, aber die Türsteher von den Stadtwerken sind sehr penibel. Denen will ich nicht ungewaschen unters Mikroskop kommen.

Durch 738 km Leitungen bis nach Düren

Juchu, frisch und fidel geht’s los! Es ist Rush Hour, alles strömt in die Stadt. Unterwegs geben wir der Turbine in Obermaubach etwas Schwung, die soll ruhig aufwachen und schon mal Strom machen. Sie freut sich und pumpt uns ein bisschen Energie für den bergigen Weg.

Nach Düren ist es ein echter Rohrtrip – wir gurgeln durch 738 km Leitungen. 540.000 Liter Wasser strömen stündlich von der Eifel nach Düren – das sind 3375 Badewannen voll!

Endlich in Düren! Treffpunkt ist das Wasserwerk am Annakirmesplatz. Es gibt noch zwei weitere Wasserwerke, aber hier ist am meisten los. Wir treffen unsere Kumpels aus dem Grundwasser, die stoßen aus dem Wassergewinnungswerk an der Dr.-Overhues-Allee dazu.

Ups – ein paar Kollegen geraten in eine Routine-Kontrolle. Sie werden abgezapft und machen einen Ausflug ins Labor. Da werden sie auf über 80 Parameter getestet. Auf die Dürener Wasserparty dürfen nämlich nur die, die sauber und in Ordnung sind.

Zwischenhalt am Annakirmesplatz

Juchu, reingekommen! Die Stimmung ist rauschend. Ich hüpfe mit voller Karacho in eines der zwei Trinkwasserbecken unter dem Annakirmesplatz und plansche fröhlich mit den anderen. Die Pumpen bringen uns nochmal richtig auf Touren. Falls der Strom ausfällt, gibt es noch eine Notstromversorgung.

Da drückt jemand die Spülung. Wir rauschen ab in das verzweigte Leitungsnetz unter Düren. Schön hier, alles frisch saniert. Immerhin sind die ersten Wasserleitungen hier schon seit 1885 in Betrieb. Aber dank der Rohrnetzmeister und Monteure ist alles auf dem neusten Stand. Jeden Tag sind sie in Düren unterwegs und prüfen, bauen und installieren die Leitungen.

Wir gurgeln durch die Lebensadern von Düren. Ich bin gespannt, wo ich lande …

In der Babynahrung der kleinen Mathilde? In der Flüchtlingsunterkunft, wo sich Leute noch richtig über mich freuen, weil es bei ihnen zu Hause kein sauberes Wasser gibt? In einer Fabrik? Oder in der Krankenhausküche, wo ich dank meiner Top-Werte auch ein willkommener Gast bin?

Endstation Teetasse – endlich angekommen!

Ich nehme die Abfahrt in ein Wohngebiet. Hier werde ich zum trinken, kochen, waschen, spülen, duschen, und Blumen wässern gebraucht. Ganze 120 Liter benötigen die Deutschen pro Kopf jeden Tag. Gut, dass wir so sauber und günstig sind! Für den Preis von einer Kiste Wasser aus dem Supermarkt kann man aus dem Hahn 2.495 Liter bestes Trinkwasser zapfen!

Ich schieße durch den Wasserhahn und lande direkt in einem Wasserkessel. Herrlich! Erst ein heißes Sprudelbad, dann fließe ich dampfend in eine Tasse und lasse mich entspannt treiben. Platsch! Ein leckerer Teebeutel leistet uns Gesellschaft.

Die Teestoffe durchströmen mich, ich fühl mich richtig wohlig und wach. Ha, das Gesicht kenn ich doch! Das ist doch Heinrich Klocke von den Stadtwerken Düren, der mich da gerade zufrieden schlürft! Ich bin auch zufrieden – ein wunderbarer Tag!

Du willst noch mehr über das Dürener Trinkwasser erfahren?

In unserer Broschüre “Lebensenergie Wasser” findest du weitere spannende Artikel über die Menschen und Abläufe dahinter. Wir wünschen dir einen tollen Weltwassertag!

 


Grafik Wassertropfen von: www.freepik.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.