E-Mobilität: Innovationsprämie kommt an

E-Mobilität: Innovationsprämie kommt an

by Markus Niederhöfer

Toller Erfolg für die Innovationsprämie: Annähernd 20.000 kommende E-Autofahrer stellten Anträge, es winken bis zu 9.000 Euro vom Staat für alle, die ein rein-elektrisches Auto kaufen.

Fast 20.000 Mal wurde im Juli die Innovationsprämie für den Kauf eines E-Autos oder Plug-in-Hybrids beantragt, meldet das Bundeswirtschaftsministerium. Das sei so häufig wie in keinem anderen Monat seit der Einführung des Umweltbonus im Juni 2016. Bisher seien bis zu 8.000 Anträge pro Monat die Regel gewesen, hieß es aus Berlin. Seit Jahresbeginn seien rund 70.000 Anträge gestellt worden. Im Vergleich zum Vorjahr bedeute dies eine Steigerung um 78,6 %.

 

Altmaier zufrieden

„Die Innovationsprämie wirkt und treibt die Elektromobilität in Deutschland voran“, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Die zum 8. Juli dieses Jahres erhöhte E-Auto-Förderung gebe weiteren konjunkturellen Schwung zum richtigen Zeitpunkt. Ziel sei es nun, dass der Aufschwung im Herbst deutlich an Fahrt gewinnt – die Rekordzahlen bei der Innovationsprämie zeigten, wie das gehe, so Altmaier weiter.

 

Prämie soll Wirtschaft ankurbeln

Um die durch die Corona-Pandemie geschwächte Wirtschaft anzukurbeln, wurde die Innovationsprämie aus der Taufe gehoben. Sie verdoppelt im Vergleich zu der bisherigen Umweltprämie den staatlichen Anteil an der Förderung von E-Autos und Plug-in-Hybriden. Bis Ende 2021 können Antragsteller mit bis zu 9.000 Euro Förderung rechnen, wenn sie ein Fahrzeug kaufen oder leasen, das nach dem 4. Juni 2020 zugelassen wurde. Für reine E-Autos gibt es eine staatliche Prämie von bis zu 9.000 Euro, für Plug-In-Hybride maximal 6.750 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.