Brennstoffzelle – Energieerzeugung für die smarte Wohnwirtschaft

Brennstoffzelle – Energieerzeugung für die smarte Wohnwirtschaft

by Sevda Taskiran

Sie denken über die Sanierung oder den Neubau Ihrer Heizanlagen nach? Bevor Sie sich entscheiden, stellen wir Ihnen rechtzeitig vor der kommenden Heizsaison einen brandheißen Tipp für Ihre Energiekosteneinsparung vor: Die Brennstoffzelle. Sie erzeugt sowohl netzunabhängigen Strom als auch Wärme, und das hocheffizient, umweltschonend und kostensparend.

Die Brennstoffzelle – Praxiserfahrung aus dem SWD Partnernetzwerk

Viele Installateure beraten noch gar nicht zur Brennstoffzelle, weil sie auf Althergebrachtes setzen. Anders Jürgen Hohnen (Geschäftsführer der Jürgen Hohnen GmbH in Heinsberg) aus dem Partnernetzwerk der SWD. Er kennt die Möglichkeiten der neuen Technologie schon aus über 9 Jahren Praxiserfahrung. Mehr als 40 Anlagen mit Brennstoffzellen hat Hohnen in der Region Heinsberg, Düren, Aachen und Köln bereits installiert. Von der wirtschaftlichen Effizienz ist er überzeugt – nicht umsonst setzt er auch in seinem privaten Wohnhaus sowie einem eigenen Mehrfamilienhaus auf Brennstoffzellen-Technologie.

Brennstoffzelle

So funktioniert die Brennstoffzelle:

Die Brennstoffzelle funktioniert durch eine „kalte Verbrennung“, also eine chemische Reaktion. Aus ganz normalem Erdgas wird Wasserstoff gewonnen, der in der Brennstoffzelle zusammen mit Sauerstoff zu Wasser reagiert. Dabei entsteht nicht nur Wasser, sondern vor allem Strom und Wärme, die direkt zum Heizen genutzt werden kann.
Ihr hoher Wirkungsgrad und die emissionsarme Funktionsweise macht die Brennstoffzelle zu einer der wichtigsten Technologien der Zukunft. Gerade in der Wohnwirtschaft liefert sie als nachhaltige Stromquelle im Zusammenhang von Themen wie e-Mobility und Smart-Home zukunftsweisende Lösungen. Denn im Energienetz von morgen spielt Strom eine wichtige Rolle.

Die Brennstoffzelle in der Wohnwirtschaft und in Privathäusern

„Wenn ein entsprechender Stromverbrauch vorliegt ist die Brennstoffzelle eigentlich die perfekte Lösung.“ erklärt Hohnen.
Das ist bei einem Mehrfamilienhaus quasi automatisch der Fall. Das ermöglicht auch innovative Modelle wie Stromflatrates. Dabei wird eine günstige Pauschale für den Strom vereinbart – der komplette Erfassungsaufwand fällt weg und spart jede Menge Arbeit.
Auch in Privathäusern lohnt sich die Brennstoffzelle, wenn ein entsprechender Eigenverbrauch vorliegt. „Da muss man nur an Wasserbetten, Teiche oder die Gartenbeleuchtung denken.“ So Jürgen Hohnen. „Ein guter Grund ist aber auch, wenn man über die Anschaffung eines Elektro-Autos nachdenkt.“

Ökologische und ökonomische Vorteile – CO2 Ausstoß um 48% reduzieren

Im Gegensatz zu den meisten Kraftwerken erzeugt die Brennstoffzelle Strom ohne mechanische Teile. Das bedeutet: kein Lärm, keine Verschleißteile, keine Abgase. Auch die
erzeugte Wärme geht nicht verloren.
So lässt sich hocheffizient sauberer, leiser und günstiger Strom herstellen. So spart die Brennstoffzelle bei einer Stromerzeugung von 130.000 KWh in 10 Jahren über 43,3 Tonnen CO2. Das sind gegenüber einer normalen Anlage satte 48%.
Die Brennstoffzelle ist außerdem sehr kompakt. Es gibt sie als kleines Modell mit einer Produktion von etwa 4-5000 KWh pro Jahr, und als größeres Modell mit etwa 13000 KWh pro Jahr. Das „große“ Modell nimmt dabei als Kompaktlösung nur so Raum ein wie ein Kühlschrank. Im Gegensatz zu einer Solaranlage verschwindet sie damit unsichtbar im Keller und ist unabhängig von der Form oder Ausrichtung des Dachs zur Sonne.
Kein Wunder, dass Wohnungsbauunternehmen immer häufiger auf die Technologie setzen, um ihre Gebäude so energieeffizient wie möglich zu machen und das bestmögliche Energielabel zu erhalten. Auch ökonomisch lohnt sich das Modell.
“Wirtschaftlich ist die Brennstoffzelle eine absolut runde Sache.” stellt Jürgen Hohnen fest.
Eigentümer profitieren zusätzlich von der Wertsteigerung durch die hervorragende gebäudetechnische Bewertung, die eine Brennstoffzelle ermöglicht.

Prüfen Sie das Potenzial für Ihre Immobilie

Die Optimierungsmöglichkeiten für Ihre Energiekosten durchzurechnen empfiehlt sich gerade jetzt vor der Heizsaison sowieso. Dank der zuverlässigen Contracting-Lösung der Stadtwerke und der Praxiserfahrung unseres Partnerinstallateurs können auch Sie das Potenzial der Brennstoffzelle für Ihre Immobilie ganz einfach nachrechnen lassen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Ihr Ansprechpartner

Oliver Domes
Kundenmanager Wohnungswirtschaft
Tel: 02421 126 – 491
E-Mail: oliver.domes@stadtwerke-dueren.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.