Ausbildung bei den SWD: Ein Blick hinter die Kulissen

Ausbildung bei den SWD: Ein Blick hinter die Kulissen

by Grit Piepers

Hallo, ich heiße Valdrin und bin Azubi im dritten Lehrjahr bei den Stadtwerken Düren. In diesen Tagen habe ich die Aufgabe, unsere neuen Azubis zu begrüßen und sie durch die einzelnen Abteilungen des SWD-Konzerns zu führen.

Dabei stelle ich ihnen natürlich auch die Kolleginnen und Kollegen vor. Kaum zu glauben, dass ich selbst erst vor zwei Jahren meine Ausbildung zum Industriekaufmann hier bei SWD gestartet habe! Die Zeit verfliegt echt rasend schnell und es kommt mir vor wie gestern, dass ich von den „alten“ Azubis begrüßt wurde. Und heute bin ich es, der unsere „Neuen“ begrüßen und herumführen darf. Das macht echt Laune! Mit am Start bei der Einführungsrunde ist natürlich auch unsere Ausbilderin Gisela Wilbertz, die unseren neuen Azubis jede Menge spannender Infos gibt und immer ein offenes Ohr für ihre Fragen hat.

Kennenlerntag für die neuen Azubis

Bei SWD ist es Tradition, dass wir für die neuen Auszubildenden einen Kennenlerntag veranstalten. Hier lernen sie unter anderem die Standorte des Konzerns kennen. Der Tag beginnt traditionell mit einer Kennenlernrunde & leckeren Brötchen. Und dann geht´s raus in die SWD-Welt.

Gestartet wird am Annakirmesplatz, wo Trinkwasser in einem gigantischen Becken lagert! Oliver, einer der Kollegen, der sich dort besonders gut auskennt, hat uns erstmal Infos rund um die Wasserbehälter und die Wasserversorgung gegeben. Wirklich unglaublich und spannend zu erfahren, was eigentlich hinter so einer einfachen Handbewegung am Wasserhahn steckt. Ich

kann euch sagen, es ist viel umfangreicher als ich es mir je vorgestellt hätte.

Da auf dem Annakirmesplatz zudem noch eine Stromstation von uns steht, hat sich Oliver Perz, unser Netzmeister, Zeit für uns genommen. Anhand der Annakirmes hat er was zum Thema Stromverbrauch erzählt und sofort hatten alle ein Bild vor Augen, das mitten aus dem Leben ist. Echt krass, wieviel Aufwand und Arbeit hinter einer Woche Annakirmes steckt.

Anschließend nahm uns Oliver Perz mit zu einer unserer Umspannanlagen in der Nähe von Nord-Düren. Dort erklärte er uns, wie die Stromversorgung in Düren funktioniert und welche Unterschiede in den verschiedenen Stromspannungen bestehen. Es war wirklich interessant zu erfahren, wie stabil Dürens Stromnetz ist, und dass es tatsächlich kaum zu Störfällen kommt. Natürlich nicht zuletzt dank der super Arbeit unserer Monteure und Elektriker!

Nach den vielen Informationen hörte man so langsam die Mägen knurren. Gut, dass ich im Teuterhof für die gesamte Gruppe einen Tisch reserviert hatte und wir uns hier erstmal stärken konnten.

Nach der wohlverdienten Mittagspause erwartete uns bereits Simon. Er ist ein junger Ingenieur und Projektmanager für Erneuerbare Energien. Mit ihm ging es auf zu unserem Windpark in Echtz. Dort erzählte uns Simon viele interessante Dinge über Windkraftanlagen! Wusstet Ihr, dass sich die eigentlich echt langsam erscheinenden Rotorblätter einer Windkraftanlage mit über 300 Km/h bewegen? Also ich nicht und fands echt faszinierend! Und weil die gesamte Gruppe sehr interessiert an Erneuerbaren Energien war, fuhren wir mit Simon daraufhin noch zu unserem Solarpark in Inden.

Viele coole Jobs bei SWD

Vielleicht ganz kurz zum Hintergrund: in Kooperation mit den Leitungspartnern bieten die Stadtwerke jungen Leuten wie uns eine qualifizierte und praxisorientierte Ausbildung an. Jährlich sind es etwa 20 Azubis in fünf verschiedenen Berufen; damit liegt unsere Ausbildungsquote über dem deutschen Durchschnitt. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder sechs engagierte, super nette Azubis aus der Region für uns gewinnen.

An den Start gehen in diesem Jahr Joana (18) und Sabrina (20) aus Düren mit ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau. Auf meine Frage wieso sie sich für diesen Beruf entschieden haben sagte Sabrina: „Ich habe ein Praktikum gemacht und fand die Aufgabenvielfalt einfach super.“ Joana dagegen verriet mir, dass sie ein Praktikum bei den SWD gemacht hat und so begeistert war, dass sie sich sofort danach um eine Ausbildungsstelle beworben hatte. Die zwei sind echt total nett und ich glaube, sie werden hier eine richtig tolle Zeit haben. Im Laufe ihrer Ausbildung werden Joana und Sabrina mehrere Stationen im Konzern durchlaufen: zum Beispiel geht´s in die die Personalabteilung, in den Einkauf, in den Vertrieb oder das Marketing. Die Jobs sind absolut vielfältig: sie werden zum Beispiel lernen, Verhandlungen mit Lieferanten zu führen, prüfen Angebote oder sind mit dabei, wenn neue Social Media Werbekampagnen geplant werden.

Deniz (24) und Luca (25) starten eine Ausbildung zum Informatikkaufmann. Deniz erzählte mir, dass er sich seit seinem 12. Lebensjahr für Technik interessiere und ihm daher die Entscheidung für diese Ausbildung nicht schwer viel. Luca hat, wie Joana, ein Praktikum bei den SWD gemacht und es hat ihm einfach total gut gefallen. Ihm war es vor allem wichtig, dass er einen Beruf wählt, der zukunftsorientiert ist. Bei den SWD werden sie in den nächsten drei Jahren zu echten Hard- und Software-Experten ausgebildet. Sie koordinieren und verwalten alle IT-Systeme, organisieren den Datenschutz und unterstützen die Kollegen bei Computerproblemen. Einen Teil ihrer Ausbildung verbringen die beiden in Kooperation mit Westnetz im Aus- und Weiterbildungszentrum (AWZ) in Niederzier.

Paul (17) und Nico (16) haben sich für eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bei den Leitungspartnern entschieden. Auch Nico hat vorab ein Praktikum bei SWD gemacht und weiß: Elektroniker werden immer gesucht – also auch hier der Blick auf die Zeit nach der Ausbildung! Paul erzählte mir, dass sein Vater als Elektrotechniker arbeitet und ihm das Interesse für den Beruf quasi vererbt wurde. Als Elektroniker für Betriebstechnik unterstützten sie künftig die Monteure vor Ort und betreuen das gesamte Strom- Gas- und Wassernetz der Stadtwerke.

Im Anschluss an ihre Ausbildung bieten die SWD uns als Azubis an, noch ein Jahr übernommen zu werden.

Ich bin echt froh, hier zu lernen!

Was ich echt mega gut finde ist, dass bei den Stadtwerken und dem Leitungspartnern wirklich sehr viel Wert auf Praxis gelegt wird. Für andere Kaffee kochen oder stundenlanges Kopieren sind so Sachen, die ich hier glücklicherweise noch nie erlebt habe. Im Gegenteil – ich darf mich an Aufgaben probieren wie zum Beispiel diesem Blogbeitrag für unser Online-Marketing. Klar, dass noch mal jemand drüber liest und mich hierbei unterstützt. Aber das hier ist halt MEIN Artikel – und das macht einfach Laune!

Super Konditionen

Neben flexiblen Arbeitszeiten und tariflicher Bezahlung können sich die Azubis über weitere Benefits freuen: Es gibt Weihnachtsgeld, vermögenwirksame Leistungen und eine betriebliche Altersvorsorge. Dazu kommen 30 Urlaubstage und drei zusätzliche freie Tage neben den allgemeinen Feiertagen an Karneval, Weihnachten und Silvester. Was auch echt toll ist: Es gibt hier Sommerfeste, Betriebsausflüge, Weihnachtsfeiern und Teamevents, die ermöglichen, dass man Kolleginnen und Kollegen aus vielen Bereichen kennenlernt oder sich austauschen kann. Auch für den Zusammenhalt und das gute Betriebsklima sind diese Events einfach genial!

Fragen? Fragen!

Also, ich kann nur sagen: SWD als Ausbilder ist einfach top! Wenn Ihr Fragen habt oder Euch mal austauschen möchtet, schreibt gerne über die Kommentarfunktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.